Am Welttag des Buches 2024, der dieses Jahr am 23.April stattfand, brachten Schüler:innen des MGH eine eigene professionelle Autorinnenlesung auf die Bühne. In Kooperation mit den Stadtbüchereien Hamm stellte die bekannte Jugendbuchautorin Nora Hoch ihren Roman „Wir holen uns die Nacht zurück“ um 17 Uhr im Gerd-Bucerius-Saal vor.

Am MGH gibt es in der Jahrgangsstufe Q1 Projektkurse. Der Projektkurs „Bücherei“, der u.a. die Ausleihe und einzelnen Veranstaltungen der Schulbücherei betreut, nahm unter der Leitung der Lehrerin Dörte Reinecke an dem Projekt teil. Fachkundig wurde der Kurs durch das Team von #lassmalesen unterstützt. Zum Einstieg fand eine Kick-Off-Veranstaltung statt, der Kurs hat an einem Projektmanagement-Workshop teilgenommen und ein Moderations-Workshop fand zur Vorbereitung auf die Lesung statt. In einer weiteren Arbeitsphase traf der Kurs u.a. wichtige Entscheidungen über die Örtlichkeit, den Ablauf des Abends und knüpfte Kontakt zur Autorin. Die Schülerinnen und Schüler dekorierten, ganz im Sinne des Titels von Hochs Roman „Wir holen uns die Nacht zurück“, den Gerd-Bucerius-Saal zum Thema „Nacht“. Da das Problem der häuslichen Gewalt und die Themen Drogen und Sucht im Roman die Freundschaft der zwei Hauptfiguren stark belasten, hatte der Projektkurs Vertreterinnen von OUTLAW, der Jugendsuchtberatung Hamm und die Schulsozialarbeiterin des MGH, Ceren Bolat, eingeladen, damit sich die Gäste im Foyer bei einem Getränk über mögliche Unterstützung informieren konnten. Musikalisch rahmte die MGH-Schulband, unter der Leitung von Stephan Wolke, die Lesung und erzeugte gekonnt eine passende Stimmung.

“Wir holen uns die Nacht zurück” ist das zweite Buch der Kinder- und Jugenbuchautorin Nora Hoch, erschienen im dtv-Verlag. Mit ihrem Debütroman ›Das Salzwasserjahr‹ war sie für den Oldenburger Kinder- und Jugendbuchpreis und den Evangelischen Buchpreis nominiert.

weitere Informationen zur Autorin und zum Buch

WAS IST #lassmalesen?

Schüler:innen organisieren eine Autorenlesung – von der Wahl des/der Autor:in bis zum Wasserglas auf dem Lesepult. Gefördert wird das Projekt der lit.COLOGNE und der lit.RUHR vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft Nordrhein-Westfalen.Die Schüler:innen entscheiden sich aus einer großen Auswahl von Romanen für einen Titel eines/einer Autor:in, beschäftigen sich inhaltlich damit, bereiten eine Lesung an einem passenden Ort vor, innerhalb oder außerhalb der Schule. Sie organisieren auch mithilfe von professionell geleiteten Workshops zu Projektmanagement und Moderation die etwa 80-minütige Veranstaltung selbstständig.

Nora Hoch überzeugte das interessierte Publikum in ihrer ausdruckstarken Lesung und Interview-Teams erfragten zwischen den Lesungen viel Persönliches, sprachen gemeinsam über Hochs Motivation, Jugendromane zu schreiben und erfuhren, wie steinig der Weg, Schriftstellerin zu werden, auch sein kann. Auch die Freundschaft zwischen Ilvy und Kaya, den zwei Hauptcharakteren des Romans „Wir holen uns die Nacht zurück“, wurden durch Autorin und Projektkurs beleuchtet und Parallelen zur eigenen Biografie Hochs wurden erfragt. Die Chemie zwischen Autorin und MGH-Schülerinnen und Schülern auf der Bühne stimmt von Beginn der selbstorganisierten Lesung!  Dies merkte auch das interessierte Publikum und belohnte Autorin, Projektkurs und Band mit einem herzlichen und anerkennenden Applaus.