Der tägliche Schulbesuch – für uns eine Selbstverständlichkeit. In vielen Regionen der Welt jedoch müssen Kinder darauf verzichten, da sie im Durchschnitt sechs Kilometer täglich zu Fuß zurücklegen, um zur nächsten Wasserstelle zu gelangen. Das erfuhr die gesamte Schülerschaft eindrucksvoll bei der Veranstaltung, zu der neben Anna-Samira Yarrar und Benjamin Möller (well:fair Stiftung) auch der Oberbürgermeister Marc Herter und der Bezirksbürgermeister Axel Püttner eingeladen waren. Aylin (Q1) und Koray (6a) führten als Moderatorenduo sympathisch und professionell durchs Programm, tatkräftige Helferinnen und Helfer in der Sporthalle stellte der Sport LK von Herrn Sprenger.

Anna-Samira Yarrar von der Stiftung erklärte, dass man sich in diesem Zusammenhang die Zahlen „9, 6 und 20“ merken müsse: 9 Mal so viele Menschen wie Deutschland Einwohner hat, haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser, 6 Kilometer entfernt sei im Schnitt eine Wasserstelle und dann wiege ein solcher Wasserkanister 20 Kilo. Schulleiter Dr. Dirk Bennhardt verdeutlichte in seinen Grußworten nochmals die Tatsache, dass für Kinder nach einem solchen Fußmarsch keine Zeit für Schule bleibe, da der halbe Tag weg sei, und machte damit den Zusammenhang zwischen Wasser und Bildung klar. Und was es bedeutet, einen gefüllten Wasserkanister zu schleppen, das hatten Schülerinnen und Schüler der SV beim Sponsorenlauf 2022 selbst erlebt, als sie damit die Stadionrunde zurücklegten. Die hierbei eingenommenen Spenden machen auch einen Teil der Spendensumme aus und durch das Sammeln der Pfandflaschen in den letzten vier Jahren kam einiges zusammen. Dank der Summe von 10.500 Euro leistet die Schulgemeinde des MGH nun einen kleinen Beitrag, um diese Situation in einer Region in Äthiopien zu verbessern: Der Brunnen und somit Zugang zu sauberem Wasser ist ein wichtiger Schritt zu einem menschenwürdigen und selbstbestimmten Leben. Der Oberbürgermeister lobte die Schulgemeinde für das soziale Engagement und in einer Grußbotschaft dankte Neven Subotic persönlich. Benjamin Möller teilte seine Erfahrungen mit uns und Videozusammenschnitte zeigten die beeindruckende Arbeit der Stiftung vor Ort und dokumentierten die Freude der Menschen, sobald beim Brunnenbau erstmals das Wasser aus dem Boden schießt.

Neben emotionalen Momenten wie diesen kam auch der sportlich unterhaltsame Teil nicht zu kurz. Unter großem Applaus traten die Lattenschützen an. Ein Sponsor, der nicht genannt werden möchte, versprach eine Zugabe von 100 Euro für jeden Treffer für die Stiftung und gab letztlich auch die Summe für die Fehlschüsse. Und auch die Schülerinnen und Schüler konnten nun noch richtig absahnen: Unter den Lattenschützen wurde Ensar Husakovic aus der 6a das Trikot des ehemaligen Schülers Mats Pannewig (VfL Bochum) zugelost. Und aus allen gesammelten und beschrifteten Pfandflaschen der Vorwoche sollten noch weitere drei Preise vergeben werden:  So jubelte die 5c über einen Wandertag im Maxipark, die 9a gewann eine Privatvorführung im Cineplex und der Sport-LK kann sich auf ein Pizzaessen freuen.

Das Organisationsteam Frau Böving, Herr Dröge und Herr Sprenger hat sich für diesen besonderen Freitagmorgen einiges einfallen lassen. Sie haben viel Arbeit und Mühen in die Planung gesteckt, liebevoll dekoriert und alles bis ins letzte Detail durchdacht.

„Danke“, so das Organisationsteam am Tag nach der Veranstaltung, „ohne die Unterstützung von euch allen wäre die Veranstaltung nicht möglich gewesen.“

Danke an die drei, dass sie die tolle Veranstaltung Mit Ganzem Herzen organisiert haben!

Alle Bilder der Veranstaltung finden Sie in unserer Bildergalerie – wir wünschen viel Spaß beim Blättern!