Austauschen, vernetzen, von einander lernen: Zwei intensive Tage verbrachten Samuel Rosenstein und Frauke Doden aus der Jahrgangsstufe Q1 am 19. und 20. Februar in der Akademie Klausenhof. Sie wurden als Vertreter der AG “Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage” eingeladen, um beim landesweiten Netzwerktreffen des Bundeswettbewerbs “Demokratisch Handeln” anderen Schulen aus NRW einige der von der AG geplanten, als vorbildlich ausgezeichneten Peer-to-Peer-Projekte des MGH zur Demokratieförderung zu präsentieren. Neben der Projektpräsentation standen in diesen zwei Tagen zudem die inhaltliche Arbeit in unterschiedlichen Workshops und der Erfahrungsaustausch auf dem Plan. Ein anstrengendes, aber sehr gewinnbringendes Programm.

Gefördert wurde diese Veranstaltung vom Ministerium für Schule und Bildung sowie der Heinrich-Boll-Stiftung. Bildungsministerin Dorothee Feller lobte die anwesenden Schülerinnen und Schüler in ihrer Eröffnungsrede für ihr gesellschaftlich wertvolles Engagement in herausfordernden Zeiten und betonte die Bedeutung von Demokratiekompetenz. Anschließend ließ sie es sich nicht nehmen, sich im persönlichen Gespräch mit Schülerinnen und Schülern ausgewählter Projekte von der Demokratiekompetenz in ihrem Bundesland zu überzeugen.

Weitere Bilder der Veranstaltung